A- A A+

Genau hier setzt nun der Fitnesstrend Faszientraining an. Spezielle Übungen sollen die Faszien wieder glatt gleiten lassen. Einerseits gehören dazu unterschiedliche Abläufe, die den Körper mit Dehnen, Springen, Federn oder Schwingen beweglich machen sollen. Andererseits ist eine zylinderförmige Schaumstoffrolle Hauptakteur der Faszienfitness. Sie massiert Beine, Rücken oder Fußsohlen tief unter der Haut.
Beim Faszientraining handelt es sich um eine besondere Form der Physiotherapie, die inzwischen im Fitnessbereich Einzug gefunden hat. Die Faszien selbst umschließen die einzelnen Organe, die Muskeln und auch die Muskelfasern.

Auf diese Weise bilden sie eine Art Struktur und Schutz für den Körper, gleichzeitig verleihen sie ihm mehr Elastizität und unterstützen sowohl die Bewegungen als auch die Koordination. Dabei federn sie außerdem heftige Stöße ab und verringern so das Verletzungsrisiko. Das Training zielt also darauf ab, dieses Netzwerk des Bindegewebes zu stärken und seine Elastizität aufrechtzuerhalten.

Wer durch das Training die Anpassungsfähigkeit der Faszien optimiert, der profitiert von geschmeidigen Gelenken, von kräftigen Muskeln und von einem besseren Schutz für die Organe.

Im Rahmen des Faszientrainings wurde die positive Wirkung dieser speziellen Übungsmethoden beobachtet. Diese werden einerseits in physiotherapeutischen Behandlungskonzepten eingesetzt, andererseits im sportlichen Umfeld. Bei der Unterstützung der Fitness und auch für Leistungssportler spielt das Faszientraining daher eine immer wichtigere Rolle.


Mit einem abwechslungsreichen Training lassen sich gleich mehrere Erfolge erzielen: Es dient der Leistungssteigerung, es hilft, Verletzungen vorzubeugen und es macht viel Spaß, sodass die Motivation erhalten bleibt. Das Faszientraining lässt sich mit speziellen Geräten aber auch ohne Hilfsmittel durchführen. Die verschiedenen Übungen können bewegungsintensiv sein oder relativ sanft ausgeführt werden.

Hier zeigt sich die Abwechslung, die das Bindegewebs-Training bietet. Neben der Stärkung des Körpers geht es bei einigen Einheiten auch um einen verbesserten Gleichgewichtssinn. Ähnlichkeiten zu anderen Trainingsmethoden wie Gymnastik oder Yoga sind sicherlich kein Zufall: Auch durch herkömmliche Übungen lassen sich die Faszien anregen. Das Resultat des regelmäßigen Faszientrainings zeigt sich nicht nur in reduzierten Schmerzen, sondern auch in einer strafferen Haut.

Zudem kann vor allem das aktive Training dabei helfen, schlank zu werden. Zudem verbessert sich das Körperbewusstsein, denn die Faszien sind für eine Vielzahl von sinnlichen Eindrücken verantwortlich.
Körperstraffung
•  Koordination
•  Leistungsfähigkeit
•  Rehabilitation
•  Beweglichkeit

 

Aktuell sind 31 Gäste und keine Mitglieder online